Es ist unsere Aufgabe das Leben und das Eigentum unserer Mitbürger zu schützen.

Einsätze 2017

Sturm "Xavier"

05.10.2017

10 von 12 Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde im Einsatz

Um kurz nach 14 Uhr wurde die erste Ortsfeuerwehr aufgrund des Sturmes „Xavier“ alarmiert.
Neben umgestürzten Bäumen die Straßen versperrten, oder Autos einschlossen sicherten die eingesetzten Feuerwehrleute auch Telefonmasten gegen umstürzen....
Im kleinen Ortsteil von Lüdersburg – Grevenhorn - legte ein umgestürzter Baum mit seinen Wurzel die Strom Erdleitung frei. Gegen 22 Uhr wurde die Feuerwehr Scharnebeck als bislang letzter Unwetterbedingter Einsatz in den Kastanienweg gerufen.

Somit wurden durch die 10 Feuerwehren und ca. 90 Einsatzkräfte binnen 8 Stunden 50 Einsatzstellen abgearbeitet.

Bilder/Text: F.Botenwerfer SG Pressewart

Scheunenbrand in Echem

01.10.2017

Am Sonntagabend um 20.36 Uhr wurden die Feuerwehren Echem, Lüdersburg, Jürgenstorf, Hohnstorf/Elbe, Hittbergen, Barförde und die Kommunikationsgruppe der SG Scharnebeck zu einem landschaftlichen Anwesen an die Landesstraße alarmiert.

Vor Ort wurden durch den Eigentümer schon erfolgreiche Löschversuche unternommen.

Entgegen der ersten Meldung brannte außerhalb des Stalles und der Melkkammer die Vakuumpumpe der Melkanlage und die angrenzende Stalltür.

Eingesetzt: 2 C-Rohre 4 Atemschutzgeräteträger 2x Wärmebildkamera

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Eine Ausbreitung auf den direkt angrenzenden Kuhstall konnte verhindert werden.

Bilder/Text: F.Botenwerfer SG Pressewart

Runndballenpresse Brennt

19.07.2017

Einsatz für den 4. Zug der Samtgemeinde Scharnebeck am Mittwochmittag

Gegen 14 Uhr wurden die Feuerwehren aus Echem, Lüdersburg und Jürgenstorf zu einer brennenden Rundballenpresse zwischen Jürgenstorf und Lüdersburg alarmiert.

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte bei Eintreffen der Feuerwehr eine Rundballenpresse auf einem Getreidestoppel. Das Feuer hatte sich bereits auf 200 m² Stoppel ausgebreitet. Es wurde die Ausbreitung mittels Feuerpatschen verhindert und mit dem Löschangriff begonnen.

Das Löschen der Rundballenpresse gestaltete sich schwierig, da ein fertig gepresster Ballen in der Presse ebenfalls brannte. Mit schwerem Gerät wurde die Klappe der Rundballenpresse geöffnet um alle Brandstellen abzulöschen.

Mit 2 C und einem Schaumrohr gingen die Feuerwehrleute gegen die Flammen vor.

Die Brandstelle wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert und an den Eigentümer übergeben.

Im Einsatz waren 20 Kameraden aus den 3 Ortsfeuerwehren zudem der Brandmeister vom Dienst der Samtgemeinde Scharnebeck. Die Polizei war ebenfalls an der Einsatzstelle und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach 3 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Text u. Bilder: Feuerwehr- Pressewart F. Botenwerfer

Großfeuer zerstört Grundschule in Echem

Echem, den 13.04.2017

In Echem, SG Scharnebeck, brannte heute Nacht der Gebäudekomplex der
Grundschule, sowie der Turn-und Sporthalle bei einem Großbrand bis auf die
Grundmauern nieder. Personen wurden nicht verletzt....
Gegen 24.00 Uhr meldeten sich mehrere Anwohner zeitgleich bei der Kooperativen
Leitstelle Lüneburg (KLL) über den Notruf, dass der Dachstuhl an Grundschule in
Echem komplett brennt. Es handelt sich bei dem Gebäude um die Außenstelle der
Grundschule Hohnstorf/Elbe.
Das erste eintreffende Fahrzeug bestätigte diese Meldung. Der Dachstuhl stand
komplett in Flammen, die angrenzende Sporthalle, war ebenfalls schon betroffen.
Zu diesem Zeitpunkt war schon der Alarm für die Löschzüge 3 und 4 der
Gemeindefeuerwehr Scharnebeck rausgegangen. Einsatzleiter und
Gemeindebrandmeister Arne Westphal, ließ aufgrund der Brandausbreitung
zusätzlich aus dem benachbarten Schleswig-Holstein, die Drehleiter der
Schwerpunktfeuerwehr Lauenburg, nachalarmieren.
Die weiteren eintreffenden Kräfte konnten allerdings den Gebäudekomplex nicht
mehr retten. So wurde zunächst mit einem massiven Löschangriff aus mehreren
Hydranten das Feuer bekämpft. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. In einem
waren 3 „C“, 1 „B“ sowie 5 Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Im
anderen wurde das Feuer mit 5 „C“, 2 „B“ und ebenfalls 5 Trupps unter Atemschutz
bekämpft. Zu diesem Zeitpunkt wurden keine Einsatzkräfte mehr in das Gebäude
zur Brandbekämpfung geschickt. Es stand Einsturzgefahr. Aufgrund der Größe des
Einsatzes wurde Kreisbrandmeister Torsten Hensel ebenfalls alarmiert. Ein
Rettungswagen zur Eigensicherung stand ebenfalls am Einsatzbereich. Die örtliche
Energieversorger, Fa. Avacon hatte zwischenzeitlich die Gas – und Wasserzufuhr
abgestellt.
Erst nach ca. 1 ½ Stunden konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Feuer im Bereich zwischen Haupteingang und Sporthalle ausgebrochen und hatte sich sehr schnell über den gesamtem Gebäudebereich ausgebreitet. Begünstigt wurde dies u.A. aufgrund der Tatsache, dass das Gebäude über keine Brandschutzmauern verfügte und über starken Wind, der zum Zeitpunkt des Feuers den Einsatzkräften das Leben zusätzlich erschwerte.
Die Polizei kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Aussage zur Schadensursache tätigen. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Jedoch waren die Einsatzkräfte bereits am gestrigen Nachmittag zu einem Schuppenbrand in Echem alarmiert worden.
Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 3 Mio. Euro. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an. Die Feuerwehren aus zwei Bundesländern waren mit rund 130 Kräften im Einsatz.

Bilder und Text // Andreas Apeldorn Feuerwehr - Kreispressewart Landkreis Lüneburg

Person in PKW eingeklemmt

Hittbergen, den 20.02.2017

Einsatz für die Feuerwehren Jürgenstorf, Echem und Scharnebeck am Montagnachmittag.

Mit dem Einsatzstichwort "Person in PKW eingeklemmt" wurden die Einsatzkräfte auf die L219 zwischen Jürgenstorf und Hittbergen alarmiert.

Der Fahrer des Ford Fiesta kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.  Die Beifahrerin wurde bei dem Unfall im PKW eingeschlossen und musste durch die Feuerwehr befreit werden.  Der Fahrer des Fahrzeuges konnte sich und das Kind selbst aus dem verunfallten PKW befreien.

Die Feuerwehr war mit 47 Einsatzkräften vor Ort. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr Scharnebeck mussten nicht mehr tätig werden. Der Einsatz war nach gut einer Stunde beendet.

Eingesetzte Kräfte:

FF Jürgenstorf // TSF, MTW

FF Echem // LF 16/12 , MTW

FF Scharnebeck // RW 2 , LF 16/12 , TLF 16/25

Brandmeister vom Dienst

2x Rettungswagen

1x Notarzteinsatzfahrzeug

Polizei