Es ist unsere Aufgabe das Leben und das Eigentum unserer Mitbürger zu schützen.

Was kostet ein Feuerwehr Einsatz?

Wer dringend die Feuerwehr benötigt, weil sich Menschen oder Tiere in lebensbedrohlichen Notlagen befinden, oder ein Brand ausgebrochen ist, muss sich um die Einsatzkosten keine Gedanken machen. Das Niedersächsische Feuerwehrgesetz sieht vor, dass diese Einsätze grundsätzlich kostenlos sind.  

Auch wenn die Feuerwehr vergeblich anrückt, weil das Feuer z. B. vor dem Eintreffen gelöscht werden konnte, oder es sich bei dem gemeldeten Qualm nur um Wasserdampf handelte, bleibt der Einsatz für den Verursacher bzw. Meldenden gebührenfrei.

Anders sieht es bei Einsätzen aus, die durch böswillige Falschmeldungen oder durch Brandstiftungen verursacht wurden. In diesem Fall erhebt die Samtgemeinde Scharnebeck - Träger der Feuerwehr - die Kosten.

Ebenso werden die Einsatzkosten berechnet, wenn die Feuerwehr bei Ereignissen Hilfe leistet, die nicht unmittelbar der Notfallrettung zuzuordnen sind. Dazu gehören zum Beispiel:

das Beseitigen von Wasserschäden (z.B. Auspumpen von Kellern),
das Beseitigen von Sturmschäden,
das Beseitigen von Öl- oder sonstigen umweltgefährdenden oder gefährlichen Stoffen,
Türöffnung bei Gebäuden, Wohnungen, Aufzügen, etc.,
zeitweise Überlassung von Fahrzeugen und Geräten,
Einfangen von Tieren,
Entfernen von Insekten-Nestern,
Mitwirkung bei Räum- und Aufräumarbeiten,
Absicherung von Gebäuden- und Gebäudeteilen,
Stellung von Brandsicherheitswachen,
Nachbarschaftshilfe,
Kraftfahrzeugbrände (Gefährdungshaftung).

Kostenpflichtig ist dabei entweder der Verursacher des Schadens oder der Eigentümer des Gegenstandes, bzw. der Veranstalter oder Veranlasser, der den Einsatz notwendig macht. Dies kann zum Beispiel der Halter eines Fahrzeuges sein, das Öl verliert oder brennt. Auch die Betreiber von Brandmeldeanlagen müssen der Samtgemeinde Scharnebeck die durch Fehlalarmierung entstandenen Kosten ersetzen.

Ein kleiner Auszug der Kostensätze

Kostentarif der Freiwilligen Feuerwehr Scharnebeck
Die Abrechnung der Tarife erfolgt je angefangener Viertelstunde

1. Personal
 Feuerwehrmann 24,00 € pro Std.
Feuerwehrmann unter Atemschutz 32,00 € pro Std.

2. Fahrzeuge
Kleinlöschfahrzeug (TSF) 30,00 € pro Std.
 Löschfahrzeug (LF 8) 40,00 € pro Std.

3. Motorgeräte
Tragkraftspritze 18,00 € pro Std.
Stromerzeuger 15,00 € pro Std.

4. Feuerwehrtechnisches Gerät
 Spreizer, Schere mit Motorantrieb 20,00 € je Tag
Schere mit Handpumpe 10,00 € je Tag

9. Sonstige Leistungen
Böswillige Alarmierung 350,00 €
Missbräuchliche Benutzung der Alarmierungseinrichtungen
ohne Ausrücken der Einsatzkräfte 100,00 €